Helmsdorf

anger_wr

Helmsdorf wurde 1162 erstmals urkundlich als "Helmbrechtsdorff" erwähnt und zählt somit zu den ältesten Orten des Eichsfelds. Ohne eine genaue Datierung wurde der Ort allerdings schon in einer Urkunde vor dem Jahr 900 genannt. Die Pfarrkirche von Helmsdorf fand 1283 erstmals urkundliche Erwähnung. Die jetzige Pfarrkirche "St. Peter und Paul" wurde 1708 errichtet und 1933 erweitert. Sie enthält, wie die meisten Eichsfelder Dorfkirchen einen barocken Hauptaltar, Nebenaltar, Kanzel und einen gotischen Taufstein aus dem 14. Jahrhundert. Auf einem Hügel oberhalb Helmsdorfs trohnt sein Wahrzeichen, das Wetterkreuz zusammen mit einer alten Eiche. Der Ort liegt idyllisch im Tal der hier noch jungen Unstrut, deren Quelle nur wenige Kilometer entfernt ist. Von den Helmsdorf umgebenden Erhebungen bietet sich eine malerische Aussicht auf die 600 - Seelen Gemeinde. Luftbild von Helmsdorf

Helmsdorf Homepage                                                  

Anger

wetterkreuz_wr

Wetterkreuz

 

kirche_wr

unstrut_hd_wr

wanderweg_wr

wanderwege_wr

helmsdorf_wr

St. Peter und Paul

Unstrut

Wanderweg

Wegweiser für Wanderer

Blick auf Helmsdorf